Dore O.Nekes

( 1946 Mülheim an der Ruhr, lebt und arbeitet ebenda )

Mehrfach ausgezeichnet hat die documenta- Teilnehmerin Dore O über Jahrzehnte ein komplexes Medien – und spartenübergeifendes Werk entwickelt, das experimentelle Filme, bearbeitete ( manuell ) Polaroids, Fotografien, Objekte, Assemblagen sowie Mobiles aus transparenten Filmmaterial umfasst, Licht + Belichtung sind für sie der  Ausgangspunkt, um das Flüchtige einer vermeintlichen Wirklichkeit zu erfassen. 

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Dore O´s Werk ist einzigartig im deutschen Avantgardefilm. Die Kraft und Originalität ihres Werks tritt heute umso deutlicher zutage, als die Dogmen des politischen und experimentellen Films, denen sie stets den Respekt verweigert hatte, ihre Herrschaft verloren haben.

Dietrich Kuhlbrodt